Rehabilitationssport

Rehabilitationssport wird von dem mit uns in enger Kooperation zusammenarbeitenden Verein für Bewegungsschulung und Rehabilitationsport Bremen-Nord e.V. angeboten.

Im Rehabilitationssport werden die Inhalte des Sportes gezielt - jedoch ganzheitlich - auf die Verbesserung und/oder den Erhalt körperlicher Funktionen ausgerichtet.

Rehasport bezieht pädagogische, psychologische und soziale Gesichtspunkte in seine Handlungen ein und ist somit auf eine ganzheitliche Wirkweise ausgerichtet. Hier ist eine genau dosierte Belastung und eine sorgfältige Übungsauswahl erforderlich.

Ärztliche Verordnung

Die (nicht budgetbelastende) Verordnung (Form­blatt 56) ist die Grundlage bei der Prüfung einer Leistungsübernahme durch die Kostenträger und muss deshalb unbedingt enthalten:

  • Diagnose nach ICD 10 mit Funktions-/ Belastungseinschränkung im Sport
  • Rehabilitationsgrund/-ziel(e)
  • Rehabilitationsumfang
  • Anzahl der Übungseinheiten (ÜE)
  • Empfehlung hinsichtlich definierter Rehabilitationssportarten und Inhalten

 

Diagnose mit Spezifizierung/ Funktionseinschränkung

Die Diagnose des Arztes sollte eindeutig formuliert sein. Die Spezifizierung hilft Art und In-tensität des Sportes individuell festzulegen. Art und Schweregrad der Funktionseinschrän-kung sind hier ebenso wichtig wie Prognose und Begleiterkrankungen.

Rehabilitationsziel

Ziel ist es, die Ausdauer und Kraft zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern, das Selbstbewusstsein zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Die Verantwort-lichkeit für die eigene Gesundheit soll gestärkt und zu einem lebensbegleitenden Sport-treiben motiviert werden.

RehabilitationsumfangGrundsätzlich ist die Verordnung von Rehabilitations­sport zeitlich begrenzt.

  • Regelfall: 50 Übungseinheiten innerhalb von18 Monaten
  • bei bestimmten Indikationen (s. Rahmenverein­barung Nr. 4.4.1) 120 ÜE/36Mon.